bildleiste neu
Trainerassistent 2013

Neue Trainerassisten im Westernreitsport

 

Erfolgreiche Prüfung bei Menk-Westerntraining in Zasenbeck!

Sehr spontan hatte ich mich dazu entschlossen mehr Einblick in die Trainertätigkeit zu bekommen und mich zum Trainerassistenten Westernreiten ausbilden zu lassen.
Schnell war die Frage geklärt, welche Voraussetzungen ich erfüllen muß und wo der nächste Kurs stattfindet. Ich bin auf den Westernreitstall von Dörthe Menk gestoßen und konnte sie in einem Telefonat überzeugen, mich in ihrem Kurs, der schon am nächsten Tag begann, mit aufzunehmen.
Donnerstag morgen hatte ich den ersten Telefonkontakt und Freitag Nachmittag saß ich schon zusammen mit meinen beiden Mitstreiterinnen (Jenny Mellenthien und Nadine Bredehöft) im Schulungsraum in Zassenbeck.
Nach einer kleinen Kennenlernrunde sind wir auch schon voll eingestiegen, die ersten theoretischen Informationen flossen in uns hinein. Aber von Theorie allein lernt man nicht und so lernten wir draußen auf dem Reitplatz unsere Schüler kennen.

 Anke und ihre Tochter Mira hatten sich bereit erklärt für uns als Schüler zur Verfügung zu stehen. So hatten wir einen guten Mix von Schülern aus verschiedenen Altersstufen.
Anke hatte bis dato noch nie auf einem Pferd gesessen. Eine hervorragende Schülerin für uns! Es schreckte Anke auch nicht als es anfing zu regnen!
Durchnäßt und mit viel Input hatten wir die erste Einheit hinter uns.

 

Das Wochenende dazwischen nutzen zwei von uns, um ihre Kenntnisse vom longieren wieder aufzufrischen und Jenny, um ihr Longierabzeichen vorzubereiten. Viel zu schnell war der Montag da und wir stiegen wieder direkt ein. Theorie gepaart mit Praxis ließen die beiden Tage sehr schnell an uns vorbeifliegen und die Prüfung stand ins Haus. Aufgeregt waren wir alle, hatten wir doch nur eine ungefähre Ahnung, was auf uns zukam. 
Dörthe hatte einen tollen Plan für den Prüfungstag vorbereitet, wir haben uns abgestimmt, wann wir uns in Zasenbeck treffen wollen. Geplant war unsere Prüfung für den späten Nachmittag.

 Unsere Richter hatten eine andere Idee für uns: Warum prüfen wir nicht die Trainerassistenten im Rahmen der auch stattfindenden Westernreitabzeichenprüfungen?
Und schon klingelte morgens in aller Frühe bei uns das Telefon und Andreas, Dörthes Mann, rief uns an und fragte: „Wann kannst Du bei uns sein?“
 Nun aber los! Und ehe wir uns versahen, waren wir drei Anwärterinnen zur Trainerassistentin vollzählig.

 


Unsere Einweisung, in den über den Tag verteilten Prüfungen, durch die Richter, begann.

 Wir wurden während den Reitabzeichenprüfungen hinzugezogen. Mal um eine Gruppe anzuleiten, mal um Fragen zu beantworten oder um Teilnehmer zu unterstützen.

 

 

 


Zu guter letzt wurden wir noch in der Unterrichtserteilung eines Reitanfängers an der Longe geprüft.
An dieser Stelle vielen Dank an unsere Reitschüler Anke und ihre Tochter Mira, ihr habt das super gemacht!
Viel zu schnell ging die Zeit um und die Prüfungen waren beendet.

 

 

Unsere Anspannung stieg. War unser Tag erfolgreich? Haben wir die Prüfung bestanden?
Ja. Wir drei haben alle die Prüfung bestanden! Wir bekamen das Zertifikat und dürfen uns ab sofort’Trainerassistenten Westernreiten’ nennen.

Einen großen Dank an die Richter und an Dörthe und ihr Team, ihr habt es super verstanden die Prüfung praxisnah und interessant zu gestalten.

Vielen Dank, es hat sehr viel Spaß gemacht!

 

Zurück zur Übersicht

Dörthe Menk  |  Westerntraining  |  Unter den Eichen 15  |  29378 Zasenbeck








Telefon 0 58 36 - 972 99 90  |  Mobil 0175 - 32 755 79  |  info@menk-westerntraining.de  |  www.menk-westerntraining.de